Sonnenschutz am Holzfenster

Schaut bei Ihnen auch regelmäßig die Sonne zum Fenster herein? In eher regneri-schen Gebieten kann dies eine wahre Freude sein, doch manchmal führen die Son-nenstrahlen auch zu unangenehmer Erhitzung und Blendeffekten. Schutzmöglich-keiten gegen die Sonne gibt es viele, wir nehmen die wichtigsten unter die Lupe, um Ihnen eine Entscheidungsgrundlage für den Einkauf zu bieten.

Sonnenschutz für außen oder innen?

Der außenliegende Sonnenschutz sorgt für eine effizientere Kühlung, da die Wär-mestrahlen auch tatsächlich draußen bleiben. Bei einem innenliegenden Sonnen-schutz staut sich die Wärme zwischen Fensterscheibe und Beschattungsmaterial – und gelangt so auch teilweise in den Raum. Der große Vorteil innenliegender Materi-alen liegt im Preis, denn hier ist keine besondere Wetterresistenz vonnöten. Auch der Einbau von innen installierbarer Produkte ist in der Regel einfacher, sie müssen nicht dem Wind standhalten und die Montagepunkte sind auch in höheren Stockwerken problemlos erreichbar.

Rollos: einfacher Sonnenschutz mit Welle

Das Wort «Rollo» stammt von dem französischen Wort «Rouleau» und heißt schlicht und einfach: Rolle. Ein im Regelfall rechteckig zugeschnittener Stoff wickelt sich um eine Welle auf und ab. Faltrollos falten sich beim Hochziehen zusammen, sie benö-tigen keine Welle. Rollos bestehen aus einem einfaches System, das sich je nach Material und Design durch einen eher niedrigen Preis auszeichnet.

Vorteile:

– meist kostengünstig
– viele Transparenzgrade, Muster und Farben möglich
– begrenzt flexible Form, z.B. als Trapez
– verschiedene Bedienungsarten möglich
– auch elektrische bedienbare Varianten
– dachfensterkompatible Versionen
– mit spezieller Beschichtung auch thermoisolierend

Wählen Sie zwischen dem besonders häufig verwendeten Kettenzugrollo mit stufen-loser Verstellbarkeit und dem Springrollo mit Mittelbedienung und arretierbarer Feder. Bei elektrisch betriebenen Rollos ist ein Elektromotor in die Rollowelle integriert, ein Funksender erleichtert die Bedienung.

Plissees: Ziehharmonika mit Schienen

Plissees sind vorgefaltete Rollos, die sich wie eine Ziehharmonika zusammen- und auseinanderziehen lassen. Sie benötigen keine Welle zum Aufwickeln, sondern be-sitzen unten und oben jeweils eine Schiene oder seitliche Führungsschienen. Beliebt sind vor allem moderne Wabenformen und traditionelle Treppenfaltungen.

Vorteile:

– sehr flexible Formen möglich, z.B. auch Halbkreise und Trapeze
– Stoffe in verschiedenen Transparenzgraden, Farben und Mustern
– Wabenplissee wirkt wärme- und schalldämmend
– dekorative Optik
– auch elektrisch bedienbare Varianten
– Teilverschattung durch bewegliche Schienen

Jalousien für innen, außen und «dazwischen»

Viele Privathäuser sind in Deutschland mit Außenjalousien ausgestattet, die sich zum Beispiel als Vorbaurollläden auch nachträglich anbringen lassen. Aufgrund der festen Installation dicht am Fenster verdunkeln sie die Räume besonders effizient. Sie be-stehen aus beweglichen, massiven Lamellen, die Licht, Hitze und Kälte draußen hal-ten. Die Außenjalousien besitzen oft besonders dicke Lamellen aus Kunststoff oder rostfreiem Metall. Damit sie dem Wind standhalten, werden sie von Schienen oder zu-mindest durch feste Seile geführt.

Vorteile:

– effektive Hitze- und Kälteisolierung von außen
– meist perfekte Verdunklung
– wind- und wetterfest
– schützt die Scheiben bei Sturm und Hagel
– auch mit Elektroantrieb

Mieter, die in Häusern ohne Außenjalousie wohnen, entscheiden sich oft für die In-stallation von Innenjalousien, zumindest in den Schlafzimmern. Wenn dafür kein Eingriff in die Bausubstanz nötig ist, brauchen sie keine Genehmigung ihres Vermie-ters und profitieren trotzdem von einer effektiven Abdunklung. Spezielle Klemmvor-richtungen sorgen bei solchen Modellen für einen festen Halt. Steht das Fenster auf kipp, hält eine Pendelsicherung die Jalousie am Platz. Auch bei innen angebrachten Jalousien ist ein Elektroantrieb möglich.

Vorteile:

– besonders einfache nachträgliche Montage
– manche Modelle sind ohne Bohren installierbar
– meist gute Verdunklung möglich
– auch thermoisolierte Modelle
– auch mit Elektroantrieb

Verbundfenster können auch mit Einbaujalousien ausgestattet sein, die sich im Ver-glasungszwischenraum befinden. Diese Jalousienart gehört zu den neueren techni-schen Errungenschaften, derzeit werden sogar autarke Systeme getestet, die sich selbst bei Erhitzung selbständig entfalten. Diese Jalousienart ist normalerweise mit einem elektrischen Antrieb gekoppelt, der im Isolierglas oder außen liegen kann.

Vorteile:

– Sonnenschutz im Fensterglas integriert
– bequemer elektrischer Antrieb
– Jalousie verschmutzt nicht
– effektive Wärmeisolierung

Der Lamellenvorhang: großflächig und anpassbar

Der Lamellenvorhang trägt auch den Namen Vertikalanlage, da bei diesem Produkt die Lamellen senkrecht angeordnet sind. Er befindet sich immer im Innenbereich, für die Außennutzung besitzt er nicht genügend Stabilität. Die Lamellen sind an einer Schiene aufgehängt und untereinander mit Fäden oder Ketten gekoppelt, um sie da-mit drehen zu können. Die einzelnen Elemente bestehen aus Metall, Kunststoff, Holz oder Stoff, sie besitzen stets eine feste Konsistenz, damit sie glatt nach unten fallen. Gebogene Oberschienen lassen sich auch an Rundungen befestigen, sogar Dach-fenster können mit Vertikalanlagen ausgestattet werden.

Vorteile:

– viele Modelle im unteren Preisbereich
– besonders für großflächige Fenster geeignet
– durch drehbare Lamellen flexibel einstellbar
– aufgrund senkrechter Anordnung wenig Staubablagerung
– per Hand auf die passende Länge zuzuschneiden

Schiebegardinen: moderne Deko inklusive Sonnenschutz

Schiebegardinen, auch Flächenvorhänge genannt, erfreuen sich aktuell besonderer Beliebtheit. Im oberen Bereich sind die textilen Behänge an einem Schiebesystem montiert, unten befindet sich zur Straffung ein Bewegungsstab. Schiebegardinen können transparent oder blickdicht sein – und alles dazwischen. Sie dienen zugleich als moderne Raumdeko und beweglicher Sonnenschutz, eine echte Verdunklung o-der ein Hitzeschutz des Innenraums ist damit aber kaum möglich.

Vorteile:

– moderne Raumdeko in zahlreichen Designs
– hohe Flexibilität
– viele Kombinationsmöglichkeiten
– dekorativer Sichtschutz
– transparente Stoffe sorgen für schönes Licht

Die Fenstermarkise: Schutz vor Sonne und Regen

Fenstermarkisen bieten eine Beschattung von außen, die sich vor allem für Winter-gärten und großflächige Fenster eignet. Das wetterfeste textile Element lässt sich in einen geschlossenen Kasten aufrollen, wenn es nicht gebraucht wird. Fallarmmarki-sen sind oberhalb des Fensters angebracht und bilden im geöffneten Zustand eine schräge Fläche, die Schatten spendet und trotzdem noch genügend Ausblick ge-währleistet. Senkrechtmarkisen decken das Fenster flach von außen ab, sie bieten so eine echte Hitzeentlastung, einen Blendschutz und bei Bedarf sogar eine Raumab-dunklung. Besonders attraktiv wirkt die Markisolette, die von oben senkrecht über das Fenster fährt und im unteren Abschnitt aufklappbar ist. Bedienbar sind Markisen über einen Kurbelantrieb oder einen integrierten Motor.

Vorteile:

– Hitzeschutz von außen wirkt effektiver
– dekorativer Schmuck für das Haus
– viele verschiedene Ausführungen
– Fallarmmarkisen bewahren den Ausblick
– Regenschutz inklusive
– auch elektrisch bedienbar und programmierbar