Wetterschutz am Holzfenster

Gut geschützt: Holzfenster vor Wetterschäden bewahren

Im Außenbereich müssen Holzfenster über viele Jahre hinweg der Bewitterung standhalten: Regen, Hitze, Frost und Schnee wirken auf die Oberflächen ein. Wenn das Wasser einen Weg findet, in das Holz einzudringen, sind auf lange Sicht größere Schäden zu erwarten. Obwohl einige Hartholzarten, wie zum Beispiel die Eiche, von sich aus erstaunlich wetterresistent sind, wird jedes Holz, das dem Wetter ausgesetzt ist, irgendwann vermodern. Trotzdem können Holzfenster jahrzehntelang der Bewitterung trotzen, wenn hochwertige Beschichtungen, gummierte Profile und intakte Dichtungen das Material schützen.

Lasuren als Wetterschutz für Holzfenster

Lasuren sind im Holzfensterbereich besonders beliebt, da sie im Vergleich zum Lack weniger schichtbildend wirken und die Maserung optisch hervorheben. Außerdem dringen Lasuren in die Holzporen ein und bewirken so einen zusätzlichen Schutz im Inneren.

Wasserlösliche Acryl-Lasuren dünsten keine oder nur wenig schädliche Lösemittel aus, ihre Verwendung empfiehlt sich besonders für den Innenbereich. Hochwertige, wasserlösliche Außenfarben können auch auf die bewitterte Fensterseite aufgebracht werden. Der «Blaue Engel» kennzeichnet geprüfte, umweltfreundliche Produkte, die allerdings in der Regel keinen Schutz gegen tierische und pflanzliche Holzschädlinge bieten.

Lösemittelhaltige Kunstharzlasuren, eventuell versetzt mit Zusätzen gegen Pilz- und Holzwurmbefall, kommen besonders häufig an Holzfenstern zum Einsatz. Die Geruchsentwicklung beim Streichen ist größer, denn dabei werden die enthaltenen Lösemittel freigesetzt.

Beide Arten von Lasuren, die wasserlöslichen und die lösemittelhaltigen, gibt es für verschiedene Schichtdicken zu kaufen. Dünnschichtlasuren dringen tief in die Holzporen ein, bilden aber keine Schicht auf der Oberfläche. Sie eignen sich eher für den Einsatz im Innenbereich, da sie nicht immer völlig wasserdicht sind. Hochwertige Dickschichtlasuren und mittelschichtige Lasuren hingegen schützen die Außenseite der Holzfenster effektiv, sie sind dickflüssiger und filmbildend, können aber auch nach einiger Zeit abblättern.

Lacke für den Holzfensteranstrich

 Auch Lacke eignen sich gut als Wetterschutz für Holzfenster. Hochwertige farbige Lacke verfügen über eine hohe Deckkraft und sind zusätzlich resistent gegen UV-Strahlen. Wer seine Holzfenster nicht deckend streichen möchte, besorgt sich einen transparenten Lack, doch gerade bei dunklen Holzoberflächen bewirkt heller Lack einen verbesserten Schutz gegen Aufheizung. Ein wichtiger Unterschied besteht auch zwischen matt auftrocknenden und glänzenden Lacken. Für die Verwendung an Holzfenstern sind matte Lacke empfehlenswert, sie unterstützen die natürliche optische Wirkung des Materials.

Lösemittelhaltige Kunstharzlacke für den Außenbereich, sogenannte Wetterschutzfarben, weisen eine besondere Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse auf. Wie der Name schon sagt, bieten sie den Holzfenstern einen zuverlässigen Wetterschutz. Wasserlösliche Acryllacke für den Außenbereich halten den Wettereinflüssen zwar stand, aber meistens nicht ganz so lange.

Wetterschutz verlängern: Anstrich regelmäßig erneuern

Für jede Anstrichart gilt: Nur eine regelmäßige Erneuerung garantiert einen gleichbleibend effektiven Wetterschutz. Bei stark bewitterten Fenstern kann es durchaus schon nach 2 Jahren so weit sein, dass die alte Beschichtung angeschliffen und überstrichen werden muss. In manchen Fällen halten Lack oder Lasur auch bis zu 15 Jahren, aber spätestens dann sollte der Hausbesitzer sich um einen Neuanstrich der Holzfenster kümmern. Flügelabdeckprofile und Regenschienen zögern die Zeit bis zur nächsten Fensterrenovierung deutlich hinaus.

Flügelabdeckprofile: effektiver Schutz für die Wetterschenkel

 Der sogenannte Wetterschenkel von Holzfenstern wird durch die ständige Bewitterung am meisten in Mitleidenschaft gezogen. Hierbei handelt es sich um die waagerechte Holzleiste unterhalb der Scheibe, deren Oberseite durch dauerhafte Wassereinwirkung und Sonnenbestrahlung häufig recht schnell abblättert. Diesen Wetterschenkel gilt es, speziell zu schützen, dafür wurde das Flügelabdeckprofil entwickelt. Die Montage erfolgt ganz einfach per Klippsystem, eine Gummilippe aus EPDM sorgt für die gründliche Abdichtung am Glas. Das Produkt eignet sich für Fenster mit einer Falztiefe zwischen 17 und 22 mm, es ist wetter- und UV-resistent. Ein nachträgliches Abdichten mit Silikon ist nicht nötig, auch die Kosten halten sich in Grenzen.

Wetterschutzschiene sorgt für besseren Wasserablauf

Eine Regenschiene, auch Wetterschutzschiene genannt, sorgt für einen geregelten Wasserablauf an den Holzfenstern und gewährt so den Oberflächen einen weiteren Schutz. Sie wird im Außenbereich auf dem unteren Blendrahmen angebracht und verhindert, dass sich Wasser auf den Bauteilen ansammelt. So verkürzt sich die Einwirkzeit des Wassers auf den Oberflächen. Das Eindringen von Feuchtigkeit wird langfristig verhindert und darauf resultierende Materialschäden treten gar nicht erst auf.

Gepflegte Dichtungen schützen vor eindringendem Wasser

Die Fensterdichtungen sind nicht nur dazu da, die Hausbewohner vor Zugluft zu bewahren. Intakte Dichtungen sorgen auch dafür, dass das Regenwasser nicht durch Spalte und Ritzen eindringt und bei Dauereinwirkung massive Schäden verursacht. Holzfenster werden herkömmlich mit intakten Dichtungen geliefert, eine regelmäßige Wartung verlängert ihre Lebensdauer auf bis zu 20 Jahre.

Wer einmal im Jahr alle Fensterdichtungen schonend mit weicher Bürste und Staubsauger säubert, um anschließend sämtliche Gummis mit Fettstift oder Vaseline zu behandeln, bewahrt sein Holzfenster vor Wassereinbruch. Wir empfehlen, poröse Dichtungen zeitnah auszutauschen, um Heizenergie zu sparen und der eindringenden Feuchtigkeit keine Chance zu geben. Das Flackern einer Kerze verrät, wo sich am Holzfenster noch undichte Gummierungen befinden.

Für eine lange Lebensdauer der Holzfenster

Insgesamt kann man sagen: Wer sich um seine Holzfenster regelmäßig kümmert, wird über Jahrzehnte seine Freude daran haben. Dazu gehört auf jeden Fall, den Außenanstrich und die Dichtungen regelmäßig zu prüfen und bei Bedarf zu erneuern. Flügelabdeckprofile und Wetterschutzschienen bieten einen willkommenen Zusatzschutz für kleines Geld, der keiner besonderen Wartung bedarf und erstaunlich effektiv wirkt. So lässt es sich mit Holzfenstern prima leben!